Abitur 2011

Abitur 2010

Abitur 2009

Abitur 2008

Abitur 2007

Stimmen aus dem zweiten und vierten Semester (2007)

Kursfahrt nach Paris

Abitur 2006

 

 

Kurzfristig abgesagt? –
Mitglieder der Film-AG besuchen das Essener Filmrodeo

Die Film AG stattete dem Essener Filmrodeo, diesmal in der 6. Auflage, am 25.09.2016 erneut einen Besuch ab. Nachdem im letzten Jahr neben Dokumentationen, Projekten von Jugendzentren viele Bewerbungsfilme diverser Filmstudenten gezeigt wurden, gab es dieses Jahr auch zwei Dokumentarfilme, die schon im Fernsehen gezeigt wurden. Das „Astra theater“ in der Essener Innenstadt bot wieder den passenden atmosphärischen Rahmen für die jungen und älteren Film-schaffenden und ihre Werke.
Die Fragerunde nach der Präsentation der jeweiligen Filme ermöglichte es wie im letzten Jahr, den Filmverantwortlichen Fragen zu verschiedenen Aspekten ihrer Arbeit zu stellen. Auffällig erschien es an diesem Abend, dass einige Autoren kurzfristig abgesagt hatten und so die Veranstalter wie auch das Publikum mit unbeantworteten Fragen zurückließen. Es hieß nur „Kurzfristig abgesagt“.
Nach einem fast fünfstündigen Filmmarathon machten sich die AG-Mitglieder schließlich auf den Rückweg, nicht ohne die eine oder andere Idee mitzunehmen.
M. Ohletz


 

Am 24. September 2016 war das Weiterbildungskolleg auf der Azubi-Messe in der Volksbank Bocholt vertreten. Wie ein Rundgang bestätigte, sind für viele interessante Ausbildungsberufe höherwertige Schulabschlüsse nötig, die Sie bei uns erwerben können. Unterstützung erhielt unser Stand von Robin Peiffer aus der S5c, der Interessierten aus der Sicht eines Studierenden über die Vorteile, aber auch die Belastungen berichten konnte und dabei eine durchaus positive Bilanz zog.



Bildungsforum in Dortmund

Am 9. März 2016 nahm das Kollegium am Bildungsforum für den Zweiten Bildungsweg in der Dortmunder Westfalenhalle teil. Neben Vorträgen und Workshops gab es auch eine Podiumsdiskussion zur Zukunft der Weiterbildung in NRW.

 


Abitur 2015

Der Abiturjahrgang 2015 hat gut lachen, denn in diesem Jahr haben alle Studierenden die allgemeine Hochschulreife erreicht, etliche auch wieder mit einer 1 vor dem Komma.
Ganz herzlichen Glückwunsch!

Die Namen der Studierenden mit Allgemeiner Hochschulreife (Klassenlehrerin S6ab Maria Makosch und Klassenlehrer S6c Michael Lage): Kai Böing; Tommy Cejmer; Valentina Fischer; Rebecca Härtel; André Hörnemann; Jerôme Kaul; Natascha Koch; Sandro Lehmkuhl; Silke Nachtigall; Malte Roters; Verena Schiemann; Dennis Schwabe; Lena Thesing; Fatma Akin; Umut Avci; Anne Besbassi; Dana Christians; Niko Kastein; Kai Kuka; Lisa-Marie Puschner; Jana Schmeing; Lea Wolters.

Hier können Sie die Reden von Frau Makosch, Herrn Lage und Herrn Schmalz nachlesen.

 


Die S4b auf den Spuren von Fürst Pückler

Eis haben sie bei sommerlichen Temperaturen in Bonn auch gegessen, aber die Studierenden der S4b verbinden deutlich mehr mit Hermann Ludwig Heinrich von Pückler-Muskau als nur Schoko - Vanille - Erdbeer. Sie besuchten am 28. Juni 2016 die Ausstellung "Parkomanie" in der Bundeskunsthalle, außerdem Bad Godesberg und die Bonner Innenstadt.


 

Beim Landesfilmfestival der Region Düsseldorf am 06. und 07. März 2016 erhielt die Film-AG einen 2. Preis.

Neues von der Film-AG

„Das Jahr fängt gut an“ – das war das Motto des Premierenfestivals des BDFA (Bundesverband deutscher Film-Autoren e.V.), an dem die Film-AG des WBK Westmünsterland teilnahm. „Der Schwarze Zwilling“ sollte hier von einer neutralen Jury bewertet werden. Einige Schauspieler und Herr Ohletz als Produktionsleiter traten am 30. Januar 2016 die Reise nach Dortmund Brackel an, wo im Gasthaus Pape der Filmklub Dortmund e.V. den 30. Offenen Wettbewerb für Klubmitglieder und Teilnehmer ohne Klubbindung veranstaltete.
Ob das Jahr auch für die Studierenden entsprechend des Wettbewerbsmottos gut anfangen würde, sollte sich im Verlauf des Tages zeigen. Im Vorfeld war nur klar, dass in der Kategorie Spielfilm nur ein weiterer Beitrag im Rennen war. Um 10 Uhr begann der erste Filmblock, in dem auch das eigene Werk des WBK lief. Die folgende Besprechung offenbarte Lob und Kritik im Bezug auf einige Schauspieler und die Bildgestaltung. Der satirische Ansatz des Films, der den Alltag einer Irrenanstalt überzeichnet darstellte, kam gut an und wurde in der Konsequenz der Umsetzung gelobt, wenn auch die satirische Überhöhung laut Jury noch stärker hätte ausfallen dürfen. Nicht nachvollziehbar war für die Studierenden jedoch der Einwand, eine Irrenanstalt habe immer Gitter vor den Fenstern. Ein Klischee, das in der Realität nicht immer seine Erfüllung findet.
Erst kurz vor 18 Uhr wurde nach einigen weiteren Filmblöcken mit Reiseberichten, Naturfilmen oder lokalen Reportagen über die endgültige Bewertung abgestimmt. Hier zeigte sich, dass nicht nach Kategorien bewertet wurde, sondern jeder Juror mitteilte, welchen Preis er für die jeweiligen Filme vergeben würde. „Der Schwarze Zwilling“ erhielt den 3. Preis und eine Weiterempfehlung. Zufrieden machte sich die Gruppe nach Erhalt der Urkunde auf den Weg nach Hause. (M. Ohletz)

!


 

Das Weiterbildungskolleg feiert den Ferienbeginn mit Flüchtlingen

Am 22. Dezember 2015 veranstaltete das WBK eine Weihnachtsfeier, zu der wir auch unsere Nachbarn, die Flüchtlinge aus dem anderen Gebäudeteil einluden. Dieses Projekt wurde mit einzigartigem Engagement der Studierenden beider Schulformen und mehrerer Klassen verfolgt. Studierende und Lehrende brachten selbstgebachenen Kuchen, Plätzchen, Süßigkeiten, Obst, Getränke und sogar einen Weihnachtsbaum mit. Eine Gruppe bastelte weihnachtliche Dekorationen und Stabpuppen für ein Puppenspiel. Den Text für das Stück über Santa und die rivalisierenden Rentiere Richie und Rudolph verfassten Studierende der S1cc auf Englisch und führten es auf, womit sie nicht nur die Kinder begeisterten. Am Ende wurden die Rentiere Freunde und jedes Kind bekam eine Weihnachtstüte. Auch die Erwachsenen wurden beschenkt, denn eine Studierende hatte aus eigener Tasche im Drogeriemarkt eingekauft.
Gäste und Gastgeber erfreuten sich an den Köstlichkeiten und kamen zunehmend ins Gespräch, entweder auf Englisch oder mit Übersetzungshilfe. Von Seiten der Flüchtlinge wurde die Feier mit Musik bereichert. Firas Al-Ammar, ein junger syrischer Rap-Sänger, der in seiner Heimat Student der Pharmazie war, sang ein Lied über Krieg und Tod in Syrien, in dem es aber letztlich um Hoffnung und Humanität geht. Am Ende bedankten sich die Gäste noch mit einem fröhlicheren Lied:
We wish you a Merry Christmas and a Happy New Year. Genau das wünschen wir allen Studierenden, Lehrerinnen und Lehrern des WBK.


Fachhochschulreife 2015

Zum Ende des Schuljahres verabschieden sich nicht nur die Abiturientinnen und Abiturienten, sondern auch einige Studierende der 4. Semester, die mit der Fachhochschulreife abgehen. Das 4. Vormittagssemester hat zum Schluss noch eine Exkursion nach Bonn gemacht, um u.a. das Haus der Geschichte zu besuchen.

Die Namen der Studierenden mit Fachhochschulreife: Chantal Klostermeier; Dustin Konczak; Sabrina Lehmkuhl; Johannes Schneermann; Alexander Mensing; Julia Unland; Carolin Arfaee; Judith Göring; Gina Kamperschrör; Jaroslaw Kasprzyk; Mehmet-Ali Tüfekci; Dennis Wolsing; Tanja Yildiz


Exkursion zum Niederrhein

Die S2c auf den Spuren von Napoleon, Voltaire und Anacharsis Cloots. Das eigentliche Ziel war aber die Ausstellung Around the World in Schloss Moyland mit Fotos aus dem Musée Albert Kahn, Paris.


 

Herzlichen Glückwunsch zum Abitur 2014!

Am 27. Juni 2014 erhielten die Abiturientiennen und Abiturienten ihre Zeugnisse bei der offiziellen Abiturfeier. Danach wurde der Erfolg mit gutem Essen, Musik und Tanz bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Das Abitur erhielten:

Julia Angenendt * Enis Asan * Peter Blümer * Linda Bobzin * Nadine Conrad * Anna Epping * Maren Frankemölle * Nils Gerke * Marina Groß-Hardt * Christian Linvers * Ines Lüdtke *
Tina Niewiedzial * Erik Perl * Kian Rajabi Khamneh * Tatjana Ruff * Marvin Uebbing *
Anke Vitting * Stefan Walfort * Eric Weber * Marcel Wübbeling


Abitur 2013

Am sonnigen 5. Juli konnten 27 Abiturienten und zwei Absolventen der Fachhochschulreife ihre Zeugnisse in Empfang nehmen.

Elisa-Canan Avci -.- Christina Barden -.- Reinhild Magdalene Bleker

Anne Bockting Klein Wegen -.- Sezer Bogazliyan -.- Stephan Bojanowski

Julian Bösing -.- Eileen Brandenburg -.- Fiton Canta -.- Michael Cokan -.-

Moritz Gomoll -.- Lukas Markus Haida -.- Christina Heisterkamp -

Alexandra Hinsken -.- Maren Konopka -.- Alexander Leske -.- Steffen Meyer

Frank Mispelkamp -.- Tina Pollmann -.- Patrick Pupkys -.- Sebastian Seitler

Daniel Storm -.- Michael Üffing -.- Evelyn Wahlers -.- Michelle Wienecke

Anna Winter -.- Dominik Wrobel

Dzenan Guso -.- Oliver Overkämping


Abitur 2012


 

Abitur 2011 


 

Abitur 2010

Am Freitag, dem 25. Juni, war es soweit. Mit frohen Gesichtern nahmen 21 Abiturientinnen und Abiturienten und 18 Studierende mit Fachhochschulreife ihre Zeugnisse im Empfang. In seiner die Feier begleitenden Rede machte der Schulleiter Herr Schmalz darauf aufmerksam, dass die nun Ehemaligen mit ihrem Erfolg sich Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe, aber auch die daraus resultierenden Pflichten gesichert haben. In launigen Ansprachen erinnerten die Semesterstufenleiterinnen an nun vergangene Episoden und die Studierendensprecher machten deutlich, was ihnen der Besuch des Zweiten Bildungswegs bedeutet hat und dass diese Erfahrung ihren weiteren Lebensweg begleiten wird.

Allen Glück und Erfolg auf dem weiteren Lebensweg!

Das Abitur haben erreicht:

Markus Bojanowski

Severin Berthe
Nadine Brands
Philipp Deing
Ramona Geven
Stefanie Gouders
Markus Ihsecke
Matthias Knufmann
Mike Lange
Stefan Lansing
Sebastian Nienhaus
Kathrin Pricking
Saskia Pries
Vanessa Schultze
Marja Seegers
Stefan Siemen
Julian Tielemann
Judith Voß
Tobias Voß
Lena Wülfing
Thomas Wüpping

 

Das Fachabitur haben erreicht:

Dennis Bischoff
Markus Büscher
Anne Ciroth
Jenny Dammeier
Beatrice Demming
Saadet Dönmez
Abbas ElAbbas
Serkan Ergün
Agnes Frydrychowski
Luis Miguel Garcia Galan
Dominik Gerten
Claudia Hastenteufel
Timur IIlhan
Tanja Leuker
Hassan Merhi
Bianca Mümken
Maria Sicking
Janine Wissen

Hier können Sie die Rede Herrn Schmalz', des Schulleiters, nachlesen.

 


 

Abitur 2009

Die Abiturprüfung erfolgreich abgeschlossen haben:

Sven Groß-Holtwick
Hendrik Hinsken
David Kampshoff
Leona Klein
Nicole Küppers
Marion Linfert
Nicole Maaß
Jens Meyer
Daniel Nolden
Bernd Otten
Anna Schares
Rainer Sievers
Thomas Tenbensel
Max Terhedebrügge
Mathias Teroerde
Diemo Tschinaev
Kristina Unland
Silvana Warminski
Stefan Weigel
Matthias Wolle

Die Fachhochschulreife haben erreicht:

Selda Bajrovic
Frederic Balint
Aileen Bünck
Daniel Gerwert
Denise Hallbauer
Frederic Hilgenberg
Mandy Holz
Katharina Keller
Regina Klemmer
Hendrik Kreyenbrink
Michael Kühnen
Desiré Langener
Ali Muglali
Sebastian Nienhaus
Sven Nienhaus
Drilon Osmanaj
Marina Peters
Frederik Ridder
Henning Schenk
Chris Tiemeßen
Benjamin Wilken

******

Und hier eine kleine Nachlese der Reden von

Herrn Schmalz, Herrn Bensom, Frau Heimbach, Frau Laakes


Vom 14. bis zum 18. Mai 2009 waren die vierten Semester auf Klassenfahrt in Barcelona. Hier sind einige sehenswerte Bilder dazu.


Abitur 2008

Das Abitur haben bestanden:

Michael
Angenendt

Markus
Arning
Cornelia
Bähr
Simone
Diesfeld
Stefanie
Fischediek
Dennis
Hotzwick
Julia
Hübner
Barmal
Kawon-Tofani
Michaela
Krebs
David
Lehmkuhl
Karsten
Lensing
Helen
Paßerschröer
Sebastian
Rademacher
Naila
Sanober
Daniel
Scheibehenne
Christian
Schmeink
Dirk
van Eß
Marinko
Vukojevic
`?d???
Carolin
Weikamp

Das Zeugnis der Fachhochschulreife haben erhalten:

Revse
Akyel
Kathrin
Bieniek
Christian
Bußkönning
Rita
Döring
Hatice
Erdem
Tim
Fehlings
Mirjana
Juricevic
Anja
Kreienkamp
Achim
v.d. Linde
Alexander
Lübbrering
Oliver
Möllenbeck
Jan
Oostendorp
Bianca
Reichel
Lora
Taha
Jonas
Werner

Abitur 2007

Doris Bockermann hat mit der Traumnote 1,1 ihr Abitur gemacht. Darüber haben die Rheinische Post und das Borken-Bocholter Volksblatt ausführlich berichtet.

Herzlichen Glückwunsch allen, die es geschafft haben!

Das Abitur haben bestanden:

Karim Abu el Hayyat Nadine Jager Sonja Rötten
Dennis Astachkin Nadine Kaufmann Bianka Rühling
Christoph Baensch Yasemin Kis Khalil Sadat
Daniel Bocianiak Morea Kleinewegen Tim Sauerland
Doris Bockermann Tatiana Klyays Katrin Schlegel
Bianca Böckmann Niels-Holger Kölnberger Andreas Schmidt
Anne Brinkman David Koep Mehrid Semovic
Hendrik Buschmann Julia Kötter Levent Tas
Swetlana Buss Alexander Kutschki Lara Tekampe
Özkan Ceyhan Marie Langela Ludger Telaar
Djang-Hun Chun Dominik Lissel Ludger Tepasse
Sandra Drießen Inga Lütkebohmert David Walber
Christoph Düking Marcin Majcher Johannes Willenberg
Thomas Dues Mariska Messing Andre Willing
Celia Fernandez Ralf Meßing Verena Willing
Julian Gerlach Claus Meteling Verena Wonsikowski
Soila Glomsda Sonja Nordkamp Mustafa-Kemal Yöndem
Ali Göle Antje Overgoor Alexander Zarden
Daniela Guidetti Marcel Rademacher  
Evelyn Holtkamp Hannah Rickert  

 

Das Zeugnis der Fachhochschulreife haben erhalten:

Laura Bauer Jens Grotstabel Johannes Schrouff
David Benitez Christoph Heisterkamp Christine Telling
Björn Bertram Eva Jachimek Marina Tewes
Leonie Böhm Jasmina Kahle Elem Tulgay
Katharina Büning Paul Kwasniewski Niklas Weinen
Kim Bürger Marius Müller-Löchte Karin Wellkamp
Stefan Eiting Mirco Pollakowski  
Christof Giesers Julia Scholten  

 


Stimmen aus dem zweiten Semester ... (Juni 2007)

Das erste jahr ist um, jetzt haben wir erst mal Ferien. Juhu!! Das Jahr war anstrengend, morgens um acht bei der Arbeit und danach direkt zur Schule bis 22 Uhr. Aber die Mitschüler und auch die Lehrer haben die langen Tage erträglich gemacht. Auch spät abends sind alle noch gut gelaunt. Ohne das Abendgymnasium wäre ich bis jetzt auch noch nicht in Paris gewesen. Und jetzt kann ich stolz auf mich sein; mein Ziel rückt ein Stückchen näher.
Kristina Unland, 23

Das erste Jahr ist herum und das schneller als gedacht. Mein Kopf ist voll mit Wissen und ich freue mich auf die Ferien.
Stefanie Nießing, 23

Das erste jahr ist vorbei und aus mir, dem vom Arbeitsalltag verrohten Primaten, ist ein geistreicher Herr geworden, der seine Arbeitskollegen neuklug belehren kann. Geopfert habe ich für dieses Niveau das Wissen um die abendlichen Shows und Serien. Ein paar Freunde kennen mich auch nur noch vom Hören. Aber trotz alledem, wenn ich voraussichtlich in zwei Jahren fertig bin, darf ich mich stolz Abiturient nennen und an einer Uni neue Freunde kennen lernen.
Thomas Tenbensel, 20

So, das erste jahr ist vorbei. Auch wenn man auf den ersten Blick nicht nur auf schöne Erinnerungen zurückblickt, denn einige Nachteile hat diese Schulform ja auch, bleibt doch das gute Gefühl und der Stolz, wenn einem klar wird, dass man auf dem Weg ist, sein Abi zu machen und hoffentlich auch zu bestehen. Zugegeben, es ist schon ein wenig nervig, sich abends um sechs noch einmal aufzuraffen, wenn andere feiern oder ins Kino gehen, und bis zehn Uhr die Schule zu besuchen, aber man wird ja häufig genug entschädigt, z. B. durch Fahrten nach Paris und ähnliches. Jedenfalls würde ich nicht weiter zur Schule gehen, wenn es mir keinen Spaß machen würde und ich nicht überzeugt wäre, dass es für meinen zukünftigen Lebensweg förderlich wäre.
David Kampshoff, 20

Das erst Jahr ist 'rum und ich bin überrascht, wie schnell das ging und ich freue mich nun auf sechs Wochen Ferien.
Annika Reiß, 23

Stimmen aus dem vierten Semester - das Fachabitur ist schon geschafft

Eigentlich brauche ich nur das Fachabitur um meinen Traumberuf zu studieren, aber ich denke, das dreiviertel Jahr macht es jetzt auch nicht mehr aus. Außerdem weiß ich nicht, ob ich das Abitur nicht doch irgendwann brauche. Ich würde es später bereuen, wenn ich kein Abitur gemacht hätte. Was man hat, das hat man!
Simone Diesfeld, 21

Ich möchte mein Abitur machen

Michaela Krebs, 39

Ich mache noch mein 'Vollabi', obwohl ich die Fachhochschulreife schon erlangt habe, damit mir hinterher wirklich alle Möglichkeiten offen stehen. Außerdem weiß ich noch nicht, was ich machen möchte, deshalb hänge ich das dritte Jahr noch dran. Ich habe die Zeit dazu, warum sollte ich diese nicht nutzen? Wäre ich mit der Fachhochschulreife abgegangen und ich hätte später doch noch gerne das Abitur, würde ich es bereuen und hätte bestimmt nicht noch einmal die Lust und die Kraft wieder mit der Schule anzufangen und das Abitur nachzuholen.
Carolin Weikamp, 22

Eigentlich brauche ich das Abitur für meine Pläne nicht zwingend, aber da ich für die Studienvorbereitungen sowieso noch ein Jahr benötige und gerne lerne, hänge ich das fünfte und das sechste Semester noch dran. Des weiteren gibt mir das die Möglichkeit, alles zu studieren, was mich interessiert. Und ich weiß, dass ich das kann.
Karsten Lensing, 21

Es ist ein großer persönlicher Erfolg, trotz Doppelbelastung die Möglichkeit zu haben, sein Abitur zu machen.
Julia Hübner, 24

Ich bin 28 jahre alt und sehe die Möglichkeit zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife als meine letzte Chance, also lieber jetzt noch ein Jahr dranhängen, statt später noch einmal das dritte bis sechste Semester machen zu müssen.
Wenn ich das Abitur erlangen sollte, wären mir die Tore zu vielen Berufen geöffnet. Darüber hinaus mache ich mir Gedanken über meine (noch unklare) Zukunft. Wenn ich jetzt nach dem vierten Semester aufhörte, dann könnte es mir passieren, dass ich mir irgendwann Vorwürfe mache, dass ich damals nur noch ein Jahr hätte durchhalten müssen.
Außerdem kann ich versuchen, meine derzeitigen Noten noch zu verbessern. Und schließlich möchte ich die Chance, eines Tages das zu studieren, was ich mir wirklich vorgenommen habe, nicht ungenutzt lassen.
Ayhan Sevim, 28


Kursfahrt

Bilder von einem Wochenende im Paris: Die 2b hat sich im März 2007 aufgemacht, ihr Französisch zu testen.

 


Abitur 2006

Die Abiturprüfung haben erfolgreich abgelegt :

Oguz Balci, Gökhan Bogazliyan, Isa Budak, Anke Demes, Franz Ernst, Armin Ghaémi, Daniel Hildner, Dirk Hommen, Dominik Jochmann, Kerstin Klein Haneveld, Thomas Meyer, Mike Mogendorf, Simon Nienhaus, Yonca Özden, Sabrina Paulick, Jessika Piatkowski, Florian Reuter, Markus Schapdick, Sarah Schiepe, Simon Schülting, Helene Seel-Podoljanski, Katrin Sicker-Awulezi, Judith Stahlhauer, Sonja Steffen, Katrin Stenert, Michael Taheri, Jennifer Tebroke, Demet Tulgay, Katharina Voigt, Frederike Zeiske